Hier ist eine Liste von Vitaminen, über die Sie etwas mehr wissen sollten als nur ihren Namen.

Dieser Artikel zeigt Ihnen die Eigenschaften, die Wirkung und die Rolle, die Vitamine in Ihrem Körper spielen, und wie Sie sie auf natürliche Weise erhalten können.

Vitamin A


Vitamin A stammt aus einer Familie von Verbindungen, zu der Retinol, Retinal und Cartenoide gehören. Retinol und Retinal sind die fertigen Formen dieses Vitamins, während Beta-Carotin, ein Cartenoid, in Pflanzen vorkommt. Beta-Carotin ist ein Antioxidans, das Wasserradikale bekämpft, die zahlreiche Krankheiten verursachen: von Herzkrankheiten und Krebs bis hin zu Arthritis und grauem Star.

Vitamin A - Retinol

Die Rolle von Vitamin A im Körper


Dieses Vitamin stimuliert das Wachstum von Knochen und Zähnen und verbessert den Zustand der Haare. Sie hält unsere Haut in gutem Zustand. Es hält das Epithel feucht und gesund und  trockene Haut Es macht die Haut elastisch und widerstandsfähig gegen Schäden. Außerdem wirkt es sich positiv auf die Magenschleimhaut aus und beugt Geschwüren vor, verzögert die Alterung und beugt Falten vor. Es unterstützt die Wundheilung und die Behandlung von Hautkrankheiten.

Vitamin A Es hat auch eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem. Es beugt Infektionen und Entzündungen, insbesondere der Atemwege, vor. Es ist auch erwiesen, dass Vitamin A das Risiko bestimmter Krebsarten verringert: Haut-, Mund-, Rachen-, Gebärmutterhals-, Magen- und Lungenkrebs.

Was Sie sonst noch von Vitamin A profitieren können


Es hält die Epidermis in gutem Zustand, verhindert ihre Schädigung und stärkt das Immunsystem, dank dessen sich der Körper gegen Krankheiten wehrt. Dieses Vitamin ist für eine gute Sehkraft notwendig, da es an der Bildung des Netzhautpigments beteiligt ist. Es hat auch eine positive Wirkung auf das Fortpflanzungssystem.


Vitamin A - Quellen des Vorkommens

Die Hauptquellen für dieses Vitamin sind tierische Produkte (Rind-, Schweine- und Geflügelleber) sowie gelb- und orangefarbenes Obst und Gemüse (Karotten, Kürbis, Aprikosen) und dunkelgrüne Blätter (Petersilie).


Vitamin A - Mangel im Körper

Ein Mangel an diesem Vitamin ist selten, und seine Symptome treten nur bei längerer Dauer auf. Ein Mangel führt zu Sehstörungen, verminderter Immunität und erhöhter Anfälligkeit für Infektionen. Die Haut wird trocken und rau und verliert ihre Elastizität. Indikationen für zusätzliche Dosen sind: Alkoholismus, Rauchen, Dauerstress, verminderte Immunität, Ernährungsmängel.


Was Sie sonst noch über Vitamin A wissen sollten

Vitamin A gehört zu den stabilen Vitaminen, da es sich beim Kochen und Verarbeiten nicht verändert. Das Vitamin wird am besten mit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen. Dadurch wird die Aufnahme des Vitamins erleichtert. Menschen, die viel Zeit vor einem Computerbildschirm verbringen, haben überanstrengte Augen und benötigen mehr Vitamin A, während Frauen, die Verhütungsmittel nehmen, weniger benötigen.

B-Vitamine

Zu den B-Vitaminen wurde ein eigener Artikel verfasst, den Sie unter dieser Adresse finden - b Vitamine

Vitamin C


Vitamin C ist von großer Bedeutung, es stärkt die Immunität und beschleunigt die Wundheilung, es ist gut für Herz und Kreislauf. Es ist auch ein hervorragendes Antioxidans, das die Alterung verzögert. Vitamin C muss vom Menschen mit der Nahrung aufgenommen werden; Tiere können es selbst herstellen. Lange Lagerung, Konservierung, Wiederaufwärmen und Einfrieren schaden dem Vitamin C.

VITAMIN C

VITAMIN C

Vitamin C Wirkung

Vitamin C reguliert die Produktion und den Erhalt von Kollagen, aus dem das Bindegewebe gebildet wird. Vitamin C fördert die Heilung von Wunden, Brüchen, hemmt die Bildung von Blutergüssen, Blutungen und Zahnfleischbluten. Es macht die Zellen widerstandsfähig gegen Infektionen und Schäden.

 Verkürzt die Dauer einer Erkältung oder Infektion. Es aktiviert das Immunsystem, stimuliert das Wachstum und die Effizienz von T- und B-Immunzellen und anderen weißen Blutkörperchen. Vitamin C verbessert die Funktion des Kreislaufsystems und damit des Herzens.


Senkt die Gesamtkosten Cholesterin Blutcholesterin und "schlechtes" LDL-Cholesterin. Erhöht den Anteil des "guten" HDL-Cholesterins. Senkt den Blutdruck und wird daher bei Bluthochdruck eingesetzt.


Es beeinflusst die Konzentration von Prostacyclin und Prostaglandinen, die die Blutgerinnung und -verklumpung verringern, die Blutgefäße erweitern und den Blutfluss erleichtern. Er ist ein hervorragendes Antioxidans und schützt den Körper vor Krebs: Magen-, Mund-, Speiseröhren- und Lungenkrebs.


Verhindert Schäden an den Zellen, ihren Zellmembranen und der DNA. Verringert die Produktion von Substanzen, die solche Schäden verursachen. Es mildert die Nebenwirkungen der Strahlentherapie.

Es schützt die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlen und vor Schäden und Alterung. Es wird in Cremes und Kosmetika verwendet. Es unterstützt die Behandlung von Diabetes. Es hält das Nervensystem in gutem Zustand, beteiligt sich an der Produktion von Stresshormonen, die in den Nebennieren produziert werden.

Wandelt Tryptophan in das hormonähnliche Serotonin um. Es erhöht die Menge des Stresshormons (Cortisol) und steigert durch die Stimulation des Herzens die körperliche Leistungsfähigkeit.


Vitamin-C-Mangel

Schwerwiegend und langwierig Vitamin-C-Mangel Es verursacht Skorbut, d. h. Störungen des Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels sowie der Steroidsynthese. Die Blutungen nehmen zu, Wunden heilen schlecht und erneuern sich. Gelenk- und Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Depressionen, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit. Sekundärinfektionen sind eine gefährliche Komplikation; bei Kleinkindern nimmt die Krankheit einen schwereren Verlauf. Der Mangel an Vitamin C verlängert die Dauer von Erkältungen und die Behandlung von Infektionen.

Vitamin C-Vorkommen

Es ist in frischem Obst und Gemüse enthalten. Vor allem Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C. Außerdem ist es enthalten in: Rosenkohl, Kohl, Äpfeln, Kartoffeln und Tomaten. Ein Überschuss an Vitamin C ist nicht giftig. Die Einnahme großer Mengen Vitamin C führt dazu, dass sich der Körper daran gewöhnt und die Aufnahme verringert wird.

Vitamin D


Vitamin D - Das "Sonnenschein"-Vitamin reguliert die Aufnahme von Phosphor und Kalzium und ist für ein normales Wachstum und die Funktion des Skelettsystems unerlässlich. Je älter wir werden, desto weniger haben wir davon. Es wird aus Fischöl isoliert. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht kann unser Körper dieses Vitamin selbst herstellen. Es wird im Gehirn, im Blutplasma und in den roten Blutkörperchen gespeichert.

Vitamin D

VITAMIN D

Wirkung von Vitamin D

Aktion Es wirkt, indem es die Zellen des Dünndarms stimuliert. Es unterstützt das Wachstum und die Mineralisierung der Knochen und verhindert die übermäßige Ausscheidung von Kalzium im Urin. Es hat einen positiven Einfluss auf das Nervensystem. Es beeinflusst das Gehör, da es den guten Zustand der Gehörknöchelchen des Innenohrs bestimmt.

 Trägt zur Erhaltung eines gesunden Nerven- und Muskelsystems bei. Es wirkt auf die Zellen des Knochenmarks, die Abwehrzellen (Monozyten) produzieren, und beugt Dickdarm-, Brust- und Prostatakrebs vor.


Es reguliert die Insulinausschüttung und beeinflusst so den angemessenen Zuckerspiegel im Körper. Lindert Schuppenflechte und beugt Entzündungen der Haut vor.


Vitamin-D-Mangel

Ein Vitamin-D-Mangel führt zu einer Schwächung der Knochen, besonders ungünstig bei Kindern unter 2 Jahren, und verursacht Rachitis bei diesen Kindern. Vitamin-D-Mangel ist verantwortlich für Knochendeformierungen:

Die Bildung eines quadratischen Schädels, gebogene Beine, eine hühnchenförmige Brust, Krümmung der Wirbelsäule. Bei älteren Kindern kann ein Vitaminmangel zu Hörverlust führen. Ein Mangel beeinträchtigt die Funktion des Nerven- und Muskelsystems. Es erhöht das Krebsrisiko.


Vitamin-D-Überschuss

Vitamin D in einer viermal höheren als der empfohlenen Dosis ist giftig - es führt zu übermäßiger Verkalkung der Knochen. Die Gefahr einer Überdosierung besteht bei unsachgemäßer Anwendung von pharmakologischen Vitamin-D-Präparaten. Die Natur hat Mittel und Wege gefunden, sich vor einem Überschuss zu schützen: Das Melanin in der Haut hemmt die ultraviolette Strahlung und reduziert die Produktion des Vitamins.



Vitamin-D-Vorkommen

Eine ausgezeichnete Vitamin-D-Quelle sind Lebertran und Fischöle, aber auch Milch und Milchprodukte enthalten Vitamin D.


Was wir sonst noch über Vitamin D wissen müssen

Stadtbewohner, die der Luftverschmutzung ausgesetzt sind, sollten mehr Vitamine zu sich nehmen. Menschen, die nachts arbeiten, die ihren Körper mit langer Kleidung bedecken (z. B. Mönche), Menschen, die ihren Kontakt mit der Sonne einschränken, sollten ihre Vitaminaufnahme erhöhen.


Kindern, die keine Milch trinken, wird eine erhöhte Vitamin-D-Zufuhr empfohlen. Vitamin D beeinflusst das Vorhandensein von Zink, das den Nieren von Dialysepatienten zugute kommt.

 Verkürzt die Dauer einer Erkältung oder Infektion. Es aktiviert das Immunsystem, stimuliert das Wachstum und die Effizienz von T- und B-Immunzellen und anderen weißen Blutkörperchen. Vitamin C verbessert die Funktion des Kreislaufsystems und damit des Herzens.


Senkt die Gesamtkosten Cholesterin Blutcholesterin und "schlechtes" LDL-Cholesterin. Erhöht den Anteil des "guten" HDL-Cholesterins. Senkt den Blutdruck und wird daher bei Bluthochdruck eingesetzt.


Es beeinflusst die Konzentration von Prostacyclin und Prostaglandinen, die die Blutgerinnung und -verklumpung verringern, die Blutgefäße erweitern und den Blutfluss erleichtern. Er ist ein hervorragendes Antioxidans und schützt den Körper vor Krebs: Magen-, Mund-, Speiseröhren- und Lungenkrebs.


Verhindert Schäden an den Zellen, ihren Zellmembranen und der DNA. Verringert die Produktion von Substanzen, die solche Schäden verursachen. Es mildert die Nebenwirkungen der Strahlentherapie.

Es schützt die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlen und vor Schäden und Alterung. Es wird in Cremes und Kosmetika verwendet. Es unterstützt die Behandlung von Diabetes. Es hält das Nervensystem in gutem Zustand, beteiligt sich an der Produktion von Stresshormonen, die in den Nebennieren produziert werden.

Wandelt Tryptophan in das hormonähnliche Serotonin um. Es erhöht die Menge des Stresshormons (Cortisol) und steigert durch die Stimulation des Herzens die körperliche Leistungsfähigkeit.


Vitamin E


Vitamin E ist die "erste Verteidigungslinie" gegen freie Radikale und die von ihnen verursachten Schäden und wird als das Vitamin der Jugend und Fruchtbarkeit bezeichnet. Je mehr Vitamin E Sie haben, desto geringeres Risiko einer HerzerkrankungVitamin E reichert sich in Leber, Fettgewebe, Herz, Muskeln, Hoden, Gebärmutter und Blut an. Es wird nur in Pflanzen gebildet

Vitamin E

VITAMIN E

Der Fötus nimmt Vitamin E aus den Vorräten der Mutter auf, aber es passiert die Plazenta nur langsam, so dass ein Neugeborenes einer gut ernährten Frau nur wenig Vitamin E in seinem Körper hat, das es nach der Geburt aus der Muttermilch aufnimmt.

Eigenschaften Vitamin E

Eine wertvolle Eigenschaft von Vitamin E ist seine antioxidative Wirkung. Indem es die Oxidation von mehrfach ungesättigten Fettsäuren hemmt, beugt es Herzkrankheiten, kardiovaskulären Erkrankungen und Atherosklerose vor.


Senkt den schlechten Cholesterinspiegel Es verhindert die Verklumpung der Blutplättchen und beugt so Blutgerinnseln vor. Bei Männern ist es für die richtige Spermienproduktion notwendig, bei Frauen verhindert es Fehlgeburten. Daher kann ein Mangel an Vitamin E zu Unfruchtbarkeit führen. Schützt die Augen. Einflüsse auf den Hautzustand. Verhindert die Hautalterung und wird zur Behandlung von Verbrennungen eingesetzt. Beugt Tumoren vor.


Vitamin-E-Mangel

Mangelerscheinungen sind selten, da es in vielen Produkten enthalten ist. Wenn dies jedoch der Fall ist, kann es zu einer verminderten sexuellen Aktivität und einer Abnahme der Libido führen. Sie verursacht Funktionsstörungen und eine Schwächung der Skelettmuskulatur. Es wirkt sich negativ auf die Haut aus, die aufgrund des Mangels schneller altert.


Überschüssiges Vitamin E

Eine Überdosierung ist extrem selten. Große Dosen Vitamin E die Vitamin-A-Reserven im Körper verringern. Sie verursachen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Sehstörungen. Sie erhöhen die Blutungsneigung und verringern die Immunität.


Vitamin E-Vorkommen


Die besten natürlichen Quellen für Vitamin E sind Weizenkeimöl, grünes Gemüse, Milch, Nüsse und Getreidekörner.

Eisenpräparate, die zusammen mit Vitamin E eingenommen werden, schwächen dessen Wirkung ab. Bei der Einnahme von Antikoagulantien ist Vitamin E mit Vorsicht zu verwenden. Studien haben gezeigt, dass eine Ernährung, die reich an Vitamin E hemmt das Wachstum von Krebszellen Prostata


Vitamin F


Vitamin F pflegt die Haut und heilt Akne. Es trägt zur Gewichtsabnahme und zur Steigerung der Fruchtbarkeit bei, andere Namen sind: FF, F99. Es handelt sich um ein Gemisch aus essenziellen Fettsäuren, hauptsächlich Linolensäure und Arachidonsäure, aus denen der Körper andere wichtige Stoffe herstellt.

Vitamin F

VITAMIN F

Eigenschaften Vitamin F

Vitamin F beugt Infektionen vor und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen. Gleichzeitig hemmt es die Reaktionen des Körpers gegen seine eigenen Antigene.

 Er wirkt gegen Magengeschwüre und hat eine cholagogische Wirkung. Es verhindert die Ansammlung von epithelial-organischen Ablagerungen in den Galle- und Harnwegen. Es ist wichtig für die Prävention von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Verlängert die Lebensdauer der Erythrozyten, verhindert die Degeneration der Gefäße.

Es ist an den Mechanismen des Cholesterinstoffwechsels beteiligt und wirkt sich auf die Senkung des Serumcholesterinspiegels aus.

Es hat eine günstige Wirkung auf den Zustand von Haut und Haar. Zusammen mit Vitamin C und P (Rutin) stärkt es das Endothel. Beschleunigt die Heilung von Wunden und Geschwüren. Hemmt degenerative Veränderungen und Keratose der Talgdrüsen.


Verwendung von Vitamin F Sehr gut geeignet bei: Akne, Schuppenflechte, Impetigo, Verbrennungen, Wundliegen. Es ist einer der Faktoren, die vor schädlichen Röntgenstrahlen schützen. Es beschleunigt die Fettverbrennung und verringert das Körpergewicht. Es wird zur Behandlung von Venenentzündungen, Stauungen und Menstruationsbeschwerden eingesetzt.Verhindert Verstopfung.


Vitamin-F-Mangel

Vitamin-F-Mangel

Zu den charakteristischen Symptomen eines Mangels gehören Hautveränderungen wie Rötungen, Trockenheit der HautEin Mangel führt auch zu: Zahnfleischentzündungen, Nasenbluten, Haarausfall, brüchigen Nägeln, Flecken auf den Nagelplatten, langsamem Wachstum von Haaren und Nägeln. Vitamin-F-Mangel verursacht Störungen der Spermienproduktion.


Vitamin F-Vorkommen

Vitamin F ist in allen Pflanzenölen enthalten. Es ist auch in Nüssen und Weizenkeimen enthalten. Das bekannte Präparat Linomag ist nichts anderes als eine Lösung von Vitamin F in Leinsamenöl. Bei der Behandlung von Akne können die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn Linomag zusammen mit Propolis verwendet wird. Bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane ist es sinnvoll, Vitamin A und C zusammen mit Vitamin F einzunehmen.

Vitamin K verhindert Blutungen. Es ist für eine normale Knochenmineralisierung unerlässlich. Es hemmt Brustkrebs, Leberkrebs und Nierenkrebs. Es ist eine hellgelbe, ölige, fettlösliche, temperaturbeständige, aber sehr lichtempfindliche Flüssigkeit.

Vitamin K


Grundlegende Funktion vitaminsK ist die Regulierung der Blutgerinnung. Es ist für eine gute Mineralisierung der Knochen notwendig. Es hat antibakterielle, antimykotische, schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften.


 Die Forschung über die krebshemmende Wirkung von Vitamin K ist sehr vielversprechend: Es kann die Entwicklung bestimmter Krebsarten wie Brust-, Eierstock-, Magen- und Nierenkrebs hemmen. Seine Wirksamkeit erhöht sich in Kombination mit dem Medikament Warfarin.

Vitamin K

VITAMIN K

Vitamin-K-Mangel

Bei Säuglingen führt ein Vitamin-K-Mangel manchmal zu einer Beeinträchtigung des Wachstums und der Entwicklung. Die Folge einer verminderten Menge des Vitamins sind lange Blutgerinnungszeiten bei Nasenbluten oder einfachen Schnittverletzungen. Ein Mangel führt zu einem verminderten Prothrombinspiegel im Blut.


Vitamin-K-Überschuss

Natürlich Vitamin K Selbst in großen Dosen ist es nicht giftig, aber seine wasserlösliche synthetische Form kann schädlich sein. Überhöhte Dosen bei Kleinkindern können die Leber schädigen und Anämie und Gelbsucht verursachen. Bei intramuskulärer Injektion kann es zu allergischen Reaktionen und Blutdruckanstieg kommen.

Vitamin K-Vorkommen


Vitamin K ist in den meisten grünen Blattgemüsen enthalten, also in Spinat, Kohlrabi, Kohl, Rosenkohl, Brokkoli, Kopfsalat und Brunnenkresse. Darüber hinaus sind Käse, Milch, Eier und Tomaten reichhaltige Quellen.


Schwangere Frauen, die Vitamin K zusammen mit Vitamin C einnehmen, können die morgendliche Übelkeit lindern. Die körpereigene Produktion von Vitamin K kann durch den Genuss von Kefir oder Joghurt zwischen den Mahlzeiten angeregt werden.

de_DEDeutsch