Für die Sicherheit Ihrer eigenen Gesundheit ist das wissenswert, Wo ist die Leber?. Es ist eines der wichtigsten inneren Organe des Menschen, dessen Funktionsstörung sogar lebensbedrohlich sein kann. 

Wo ist die Leber?

Stellung der Leber ist die Bauchhöhle, genauer gesagt unter dem Rippenbogen auf der rechten Seite.

Die Leber ist ein wichtiger Teil des Verdauungssystems. Sie liegt direkt neben dem Magen und überlappt" dieses Organ gewissermaßen - von vorne gesehen ähnelt die Form der Leber einem rechtwinkligen Dreieck.

 Im unteren Bereich grenzt die Leber an die kleine Gallenblase und den Zwölffingerdarm, im unteren Bereich an den Dickdarm und das Ileum. Eine normale Leber besteht aus vier Lappen: dem rechten, dem linken, dem Schwanz- und dem Vierecklappen.

Die Größe der Leber hängt in erster Linie von Ihrem Alter und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab

Leberposition

gesunde Leber

In sehr seltenen Fällen Leberposition ist die linke Seite des Körpers. Dies geschieht bei Dextrokardie oder viszeraler Inversion - Leber, Herz, Magen und andere innere Organe befinden sich auf den gegenüberliegenden Seiten der normalen Bauchanatomie.

Wenn die Leber gesund ist, sollte sie vollständig vom Rippenbogen bedeckt sein, obwohl die Leber bei Kindern manchmal den größten Teil der Bauchhöhle einnimmt. Das Hervortreten der Leber über den Rippenbogen hinaus deutet in der Regel auf eine Vergrößerung dieses Organs und damit auf einen Krankheitszustand hin.

Die Rolle der Leber im Körper


Die Leber spielt sowohl bei der Verdauung als auch bei der Verarbeitung der aufgenommenen Stoffe eine wichtige Rolle.

 Die Leber speichert das durch den Körper fließende Blut und reguliert sein Volumen.


Außerdem reinigt die Leber das Blut von allen giftigen Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangt sind.Sie hat eine hohe Regenerationsfähigkeit.Dies zeigt sich an den derzeitigen Operationen zur Entfernung eines Leberlappens, entweder zur Transplantation oder zu therapeutischen Zwecken.

Der entfernte Teil der Leber regeneriert sich, aber bei häufigen Leberschäden kommt es zu einer gestörten Regeneration und einer so genannten Zirrhose. Die folgenden Symptome können auftreten, wenn etwas mit der Leber nicht in Ordnung ist:

  • Schmerzen auf der rechten Seite des Unterleibs, natürlich,
  •  Übelkeit,
  •  Verstopfung,
  • allgemeines Unbehagen,
  •  oder auch einfach nur Kopfschmerzen.

Was schadet der Leber?



Zu fettes und schweres Essen, das so genannte typisch polnische Essen, schadet der Leber auf jeden Fall, sie ist dann überlastet und kann es nicht verarbeiten. Neutralisierung aller Toxine.

Auch einige schädliche und weniger schädliche Medikamente, die im Übermaß eingenommen werden, sowie orale Verhütungsmittel schaden ihm.

Am schädlichsten ist jedoch der Alkohol, Wenn zu viel getrunken wird, werden die Leberzellen geschädigt und es lagert sich Fett in ihnen ab. Wenn der Betroffene trotzdem weiter trinkt, entwickelt sich eine Zirrhose.

Anzeichen einer erkrankten Leber

Eine kranke Leber tut nur selten weh und zeigt nicht sofort ein Problem an. Am häufigsten festgestellt Symptome einer erkrankten Leber sind diejenigen, die von Patienten angegeben wurden, bei denen später Probleme mit diesem Organ diagnostiziert wurden:

  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, anhaltende Müdigkeit oder Schwäche des gesamten Körpers.
  • Die Patienten klagen auch über Probleme beim Essen, die sich in Appetitlosigkeit oder sogar Magersucht äußern.
  • Übelkeit und Erbrechen unbekannter Ursache können ebenso auftreten wie ein stechendes Gefühl im Unterleib, vor allem auf der rechten Körperseite, unter den Rippen. 
  • Es heißt, dass eine kranke Leber nicht weh tut. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn wenn die Leber vergrößert ist, kann sie Schmerzen verursachen, die äußerst unangenehm und für den Patienten oft schwer zu ertragen sind
  • Die Leber vergrößert sich am häufigsten bei einer akuten oder chronischen Hepatitis. Bei diesen Erkrankungen sind die Grundfunktionen der Leber gestört, und sie entgiftet den Körper nicht richtig von Giftstoffen (siehe detoxyn was die Reinigung des Körpers von Giftstoffen betrifft), was ebenfalls einen großen Einfluss auf die Qualität des Wohlbefindens hat und auch die Ursache für eine Vergiftung des gesamten Organismus sein kann

Angesichts der Tatsache, dass Symptome einer erkrankten Leber Im Anfangsstadium sind sie für den Patienten recht schwer zu erkennen, man sollte die auftretenden Probleme auf keinen Fall unterschätzen. Selbst wenn es sich um Kopfschmerzen scheinbar unbekannter Herkunft handelt. In solchen Fällen lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, um möglicherweise Leberprobleme auszuschließen oder eine Behandlung einzuleiten.

Leberuntersuchungen

1.

Erste Prüfung in​​​​ert​​​​o​​​​vonUm herauszufinden, wie unser Organ funktioniert, ist es notwendig, die Blutwerte zu untersuchen. Zur Bestimmung der Leberfunktion werden Plasmaproteine und -enzyme sowie die Bestimmung des Bilirubin-Indexes, des Gallenfarbstoffs, herangezogen. Zur Bestimmung der Leberfunktion werden in der Regel die folgenden Tests durchgeführt Lebertest. Zu den Anzeichen für eine kranke Leber gehören sowohl die oben genannten erhöhten als auch die unterdurchschnittlichen Blutwerte.

2.

Wenn der Patient es wünscht, kann der Arzt auch eine Untersuchung empfehlen Ultraschalluntersuchung dieses OrgansDies ist eine sehr gängige Untersuchungsmethode. Wenn nach dem Leberfunktionstest und der Ultraschalluntersuchung Hinweise auf weitere Untersuchungen vorliegen, wird in der Regel empfohlen, folgende Untersuchungen durchzuführen Computertomographie der LeberDies ermöglicht eine genauere Bestimmung des Problems. Dank der enormen Entwicklung der Diagnosemöglichkeiten und der vielen Verbesserungen bei CT-Scans ist es viel einfacher, dem Patienten zu helfen und die richtige Behandlung einzuleiten.

3.

Eine weitere Methode zur Untersuchung der Leber ist Szintigraphie. Diese Untersuchung gibt Aufschluss über die Durchblutung dieses Organs und die Funktion seines Stoffwechsels. Die szintigraphische Untersuchung zeigt auch, ob die Leber eine adäquate Struktur aufweist, und ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Milz, insbesondere ihrer Immunaktivität bei akuter und chronischer Hepatitis.

Bei diesem Test wird dem Patienten ein radioaktives Isotop intravenös in das Blut injiziert. Die Leberzellen fangen den Tracer ein, so dass er mit Hilfe eines Szintigraphen aufgezeichnet und am Computer verarbeitet werden kann. Dieser Test ermöglicht die Beurteilung von Schäden am Leberparenchym, die bei Zirrhose oder akuten und chronischen Entzündungen auftreten können. Dank seiner Genauigkeit ist es auch möglich, Tumore oder Leberkrebs zu erkennen, die bei einer Ultraschalluntersuchung nicht immer sichtbar sind.

Leberbiopsie

Leberbiopsie Dabei wird ein Stück der Leber entnommen. Dazu wird die Haut des Patienten mit einer dünnen Biopsienadel durchstochen. Wenn Sie mit dem HCV-Virus infiziert sind und daher den Verdacht haben, dass Sie an Hepatitis C erkrankt sind, ist dies ein äußerst wichtiger Test, von dem es zwei Arten gibt Leberbiopsie:

  • Eine nicht zielgerichtete Biopsie, die auch als Blindbiopsie bezeichnet wird. Bei einer nicht gezielten Biopsie führt der Arzt eine Biopsienadel im Bereich des neunten oder zehnten Interkostalraums ein und entnimmt selektiv ein Biopat, d. h. das für die Untersuchung benötigte Material, und eine gezielte Biopsie, die mit einer Ultraschalluntersuchung kombiniert wird.
  • Für die Durchführung einer Biopsie ist ein mehrtägiger Krankenhausaufenthalt erforderlich, um diesen Eingriff vorzubereiten. Es gibt auch Fälle, in denen der Patient keinen vorherigen Krankenhausaufenthalt benötigt und noch am selben Tag aufgenommen und entlassen werden kann. Alles hängt natürlich vom Einzelfall und vom Patienten selbst ab.
  • Vor der Durchführung von Leberbiopsie Es ist notwendig, Untersuchungen wie Blutbild, Ultraschall des Organs, Blutgerinnung und den Gallenfarbstoff Bilirubin durchzuführen.
  • Bei Patienten, bei denen eine niedrige Blutgerinnung diagnostiziert wird, ist in der Regel ein längerer Krankenhausaufenthalt erforderlich, da in diesen Fällen Medikamente verabreicht werden müssen, die die Blutgerinnung beeinflussen.
  • Entgegen dem Anschein ist die Untersuchung nicht schmerzhaft. Der Arzt führt den Eingriff unter örtlicher Betäubung durch. Nach dem Einführen der Biopsienadel entnimmt der Arzt das für die Untersuchung benötigte Material, nämlich die Geweberolle. Ein Tissue-Roller kann als geeignet angesehen werden, wenn er sechs Portalbereiche hat. Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, legt der Arzt einen Verband an der Injektionsstelle an und die Untersuchung gilt als beendet.

Leber-Diät

Es ist sehr gut für die Leber, 5 kleinere Mahlzeiten am Tag zu essen, anstatt der üblichen 3 größeren, und jede dieser 5 Mahlzeiten sollte mindestens eine Portion Gemüse oder Obst enthalten. Die Salzaufnahme muss streng begrenzt werden und kann ersetzt werden durch Kräuter, die gut für die Leber sind, Zum Beispiel: Safran, Thymian, Majoran, Estragon, Oregano und Kümmel.

Gebratene und übermäßig fetthaltige Lebensmittel sollten weggelassen oder zumindest reduziert werden; gekochtes Huhn ist beispielsweise eine sehr gute Alternative zu sehr fetthaltigem Fleisch. Tierische Fette sollten durch pflanzliche Fette ersetzt werden. Es ist auch wichtig, zu heiße oder zu kalte Speisen und Getränke zu vermeiden.

Alkohol hingegen ist der größte Feind der Leber; bei Problemen mit diesem Organ ist es am besten, ihn ganz aus der Ernährung zu streichen.


Wie Sie sehen, ist die Ernährung ein sehr wichtiger Faktor für die Leberfunktion. Es ist eine ausgezeichnete Vorbeugungsmaßnahme gegen Leberkrankheiten.
 Außerdem helfen eine gesunde Lebensweise, die richtige Ernährung und körperliche Betätigung bei der Bekämpfung von Lebererkrankungen. Sie verringern das Risiko von Krebs und Leberzirrhose.

Reinigen der Leber

Reinigen der Leber sind Maßnahmen zur Entfernung von Schadstoffen, die sich bei Filtrationsprozessen in der Leber angesammelt haben. Eine der Möglichkeiten zur Reinigung der Leber ist Distelbehandlung

Dieses Kraut wird schon sehr lange verwendet, insbesondere bei Leberzirrhose, Steatose, Gallenstau, Schäden und Entzündungen. Die Mariendistel wird nicht nur zur Reinigung der Leber verwendet, sondern auch vorbeugend, um eine Degeneration dieses Organs zu verhindern. Das Kraut kann in Form eines Aufgusses mit der entsprechenden Konzentration oder in Form von Tabletten eingenommen werden, wobei zuvor eine Allergie gegen die Distel ausgeschlossen werden muss.

Clark-Leber-Reinigung

Ein anderer Weg zu Reinigung der Leber ist eine von Dr. H. Clark entwickelte Methode. Sie besteht u. a. darin, den Gallenfluss wiederherzustellen und alle Ablagerungen und Steine aus dem Körper zu entfernen.

 Die Leberreinigungskur dauert zwei Tage, und zu Ihrem eigenen Komfort ist es besser, während dieser Zeit zu Hause zu bleiben. Für die Behandlung wird eine spezielle Lösung auf der Basis von Bittersalz hergestellt, die stark abführend wirkt, so dass Durchfall auftreten kann.

 Während der Behandlung sollten Sie auch eine geeignete Diät einhalten. Neben der Diät lohnt es sich auch, sich über verschiedene Schlankheitstabletten zu informieren, wie z. B. grüne Gerste plus wodurch die Leber entlastet wird.

Leberreinigung, wie sie funktioniert

  1. Essen Sie am ersten Tag ein leichtes Frühstück, ohne Fett und schwer verdauliche Zutaten, und trinken Sie viel Wasser.
  2. Dann wird anstelle des Mittagessens die erste Portion der Lösung oral eingenommen, und von da an kann nichts mehr gegessen oder getrunken werden.
  3. Bereiten Sie vor dem Schlafengehen ein Getränk aus Öl und Grapefruitsaft zu, das unmittelbar vor dem Zubettgehen getrunken wird.
  4. Am zweiten Morgen kann es zu leichten Magenbeschwerden kommen, aber das ist eine normale Reaktion auf die Behandlung und lässt sich am besten lindern, wenn Sie im Bett liegen bleiben.
  5. Am zweiten Tag, nachdem Sie die letzte Portion der Salzlösung getrunken haben, ist die Behandlung beendet und Sie können wieder etwas essen, vorzugsweise etwas leicht Verdauliches.
  6.  Ist die Leber stark belastet, kann die Reinigungskur wiederholt werden, wobei jedoch eine Pause von mindestens zwei Wochen einzuhalten ist. Eine andere Methode ist Reinigung der Leber von William Donald Kelley, die fünf Tage dauerte.
de_DEDeutsch